Sie ist meistens das eigentliche Herzstück einer Wohnung, denn hier spielt sich das Leben ab: die Küche. Man sitzt zusammen, kocht und isst oder trinkt auch einfach nur bei einem kleinen Schnack einen Tee. Das richtige Wohlgefühl kommt aber erst auf, wenn der Raum das auch ausstrahlt. Die entscheidende Rolle übernimmt dabei die Beleuchtung. Wir geben darum Tipps, welche Küchenlampe zu welchem Design passt!

Was brauch ich als Beleuchtung in der Küche?

Bevor man ans Eingemachte geht, ein paar allgemeine Informationen zur idealen Küchenausleuchtung. Es wird meist empfohlen, mindestens zwei Lichtquellen einzuplanen: eine zentrale und eine (oder mehrere) direkt über der Arbeitsfläche. Sollte es noch einen Essplatz geben, lohnt sich dort eine dritte Leuchte.

Wo gearbeitet wird, sollte helles Licht (mind. 500 Lux) scheinen. Die Lampe muss so angebracht sein, dass sie ohne Schatten zu werfen, aber auch ohne zu blenden alles gut erhellt. Am Essplatz hingegen darf das Licht gerne eher warm und weniger hell sein, um eine gemütliche Stimmung zu erzeugen. Besondere Akzente kann man in der Küche zusätzlich mit indirekter Beleuchtung setzen.

Welche Küchenlampe passt in meine Küche?

Es gibt so viele unterschiedliche Küchenmöbel, so viele Designs. Die einen mögen es klassisch und aufgeräumt, die anderen haben es gern lebendig und gemütlich. Die perfekt dazu passende Küchenlampe zu finden, ist keine leichte Aufgabe und hängt auch sehr vom individuellen Geschmack ab. Wir stellen euch darum drei große Stilrichtungen und die dazu passenden Lampen vor.

Die supermoderne Küche

Hier stehen geradlinige Möbel mit Hochglanzfronten. Alles ist minimalistisch und praktisch eingerichtet. Der Raum ist vielleicht zum Wohnbereich hin offen und hat gern auch einen Küchenblock als Arbeitsfläche.

Zu einer solchen Küche passt eine Lampe mit klaren, schnörkellosen Formen. Kugelige oder eckige Lampenschirme in kühlen oder kontrastreichen Farben wie schwarz, weiß, silber, gold oder kupfer kommen häufig vor. Es ist aber auch möglich mit der Küchenlampe einen Akzent in leuchtenden Farben wie Rot oder Blau zu setzen. Materialien wie Metall, Glas, Kunststoff oder aber semitransparente bis blickdichte Stoffe kommen hier gut zur Geltung.

Die Küchenlampen sind oft große Deckenlampen, Pendelleuchten oder aber auch Spots als Hängeschrank-Unterbauten. Wer einen richtigen Stilbruch wünscht, sollte mal einen Kristall-Kronleuchter über dem Herd ausprobieren!

Die Retro-Küche

Hier ist alles erlaubt. Die Möbel stammen aus allen Epochen, sind bunt zusammengewürfelt und kreieren eine lebendige, urige Atmosphäre. Solche Küchen glänzen durch ihren Material- und Stilmix, häufig wird aber viel Holz verwendet.

Die perfekte Küchenlampe kann hier zwei Richtungen einschlagen. Entweder man wählt eine moderne Variante als Ruhepol oder man greift den Stil auf und nimmt eine verspielte Lampe. Je nachdem sind hier den Farben und Materialien keine Grenzen gesetzt. Man kann sich in den klassischen Bereichen (schwarz, weiß, silber, gold, Metall, Milchglas, Stofflampenschirme) bewegen. Man kann aber auch ausgeflippte DIY-Kreationen aus alten Küchenutensilien wie Gugelhupfformen oder Reiben als Lampe nutzen.

So oder so passen in diese Küchenart sehr gut Pendelleuchten und Wandleuchten. Wer den richtigen Retroflair wünscht, kann auch zu Deckenleuchten mit Ventilator greifen.

Die skandinavische Küche

Küchenlampe in einem skandinavischen Design

Quelle: lilaliv.ch

Hier herrschen klare Strukturen, aber gleichzeitig warmer Charme und Gemütlichkeit. Die Möbel sind aus Echtholz und schwanken zwischen Landhaus, Shabby Chic und modernem Design. Helle Farben sind das i-Tüpfelchen.

Auch hier gibt es zahlreiche Ansätze für die perfekte Küchenlampe. Immer eine hervorragende Wahl sind zum Beispiel Industrial-Lampen. Sie setzen die schmale Gratwanderung zwischen Moderne und Vintage perfekt fort. Die großen Metall-Lampenschirme, die an Scheinwerfer erinnern, ergeben einen tollen Blickfang und lenken das Licht gezielt an die wichtigen Orte. Wenn es noch minimalistischer sein darf, können auch nur Kabel mit Fassungen und großen Leuchten um ein Stück Holz oder ein Metallrohr gewickelt werden – schon ergibt sich ein tolles Designerstück.

Farblich ist hier vieles möglich: Schwarz, Grau, Silber, Gold, Kupfer, aber auch Pastelltöne wie Mint, Hellblau oder Altrosa passen gut. In groß als Pendelleuchte über dem Esstisch oder der Arbeitsfläche, aber auch in klein als Wandleuchten mit schwenkbaren und ausziehbaren Armen machen sich diese Küchenlampen prima.

Quellen

www.paulmann.com/kuechenbeleuchtung-planen

www.kuechen-quelle.de

Mehr zu Lampen und Leuchten im Blog

  • in einem treppenhaus mit anschließendem Flur leuchtete eine Lampe
    Licht an! Über die richtige Flurbeleuchtung

    Die Flurbeleuchtung ist zweifellos das Stiefkind bei den Einrichtungsfragen. Wie oft wird die einfachste, am schnellsten umsetzbare Lösung gewählt und die nackte Lampe in die Fassung geschraubt - fertig? Während des Einzugs in eine neue…

  • Hängelampen

    Stell dir vor, Du bist gerade in eine neue, größere Wohnung umgezogen. Obwohl deine neuen und alten Möbel und auch die Stehlampe im Wohnzimmer bereits ihren Platz gefunden haben, wirken die Räume noch nicht gemütlich.…

  • antike Leselampe
    *KEIN STANDARD* Was man über antike Leselampen wissen sollte

    Antike Lesenlampen zaubern ein nostalgisches Flair in Euer stylisches Zuhause. Besonders reizvoll wirken Jugendstillampen, bei denen Lampenschirm und Fuß von der Optik her eine harmonische Verbindung eingehen. Typisch für antike Leselampen sind die reichen Verzierungen…