Was kugelt da? Kugelleuchten!

Kugelleuchten in weiß und rosa Quelle: ashokboghani auf flickr.com

Kugelleuchten gehören zu den beliebtesten und vielseitigsten Lampentypen überhaupt. Dank ihrer organischen Form fügen sie sich perfekt in jede Umgebung ein – ganz egal, ob sie im Retro-Design gehalten sind oder hypermodern durchgestylt. Auch Leuchtmittel können sich diesem Trend nicht entziehen: Zwar verschwindet die klassische Glühbirne langsam aber sicher und wird durch Technologie-Neuheiten wie LED oder Energiesparlampen ersetzt. Doch das ändert nichts daran, dass die Kugel ein beliebtes Element für viele Lampen-Designer bleibt.
Was liegt deshalb näher, als sich intensiver mit dieser Lampenform auseinanderzusetzen?

Die Kugel als Form

Unter den Symbolen der Menschheit nehmen Kreis und Kugel einen besonderen Platz ein. Von den frühesten Kulturen bis in die Gegenwart stehen sie für die Ordnung der Welt, für Stabilität, Ruhe und Harmonie. In der griechischen Philosophie gilt der Kreis als die vollkommenste Form überhaupt. Sonne und Mond wurden schon in der Antike durch kreisrunde Scheiben dargestellt.

Ganz neu und schon berühmt: Die mundgeblasenen Kugellampen der Hamburger Elbphilharmonie

Bei der Eröffnung der neuen Elbphilharmonie in Hamburg waren sie die stillen Stars der Inneneinrichtung: die mundgeblasenen Kugelleuchten des Großen Saals. Sie wurden hergestellt in der Glasbläserei der Familie Cerveny im tschechischen Novy Bor, etwa anderthalb Autostunden von Dresden entfernt. 650 Stück dieser einzigartigen Kugellampen wurden in jahrelanger Handarbeit gefertigt und verzaubern nun wie Wasserblasen aus Licht den Konzertsaal mit seiner organischen, maritimen Architektur.

Kugellampen: Passend für innen und außen

Aus verschiedenen Materialien, in verschiedenen Farben und Größen hergestellt, setzen Kugelleuchten sowohl Wohnräume als auch den Garten zauberhaft in Szene. Sie können als Gruppe angeordnet sein oder einzeln als Solitär wirken. Im Außenbereich ist es jedoch wichtig, dass die Lampe die richtige Schutzart besitzt.

Kugelleuchten im Außenbereich

Künstliche Beleuchtung macht den Außenbereich auch bei Dunkelheit nutzbar und zaubert ungeahnte Effekte in Pflanzen und Wasserflächen. Oft versucht man dabei aber, die Lampen selbst zu verstecken, da sie so gar nicht in diese natürliche Umgebung passen wollen. Und so tarnen sich die Teichleuchten als Gartenfrösche, alternativ werden Bäume aus versenkten Strahlern angestrahlt. Kugelleuchten dagegen haben keinen Grund sich zu verstecken: Mit ihrer perfekten Form setzen sie einen weiteren Akzent und holen das klare Licht des Mondes auch bei Neumond in den Garten.

Kugelleuchten und Rasen- bzw. Wasserflächen

Besonders gut wirken Kugelleuchten, die Platz haben, um ihre Wirkung zu entfalten. Positioniert man sie auf großen Flächen, wie z. B. dem Rasen, wirkt dieser nicht mehr als dunkle, unheimliche Fläche, sondern gibt den richtigen Rahmen für die Kugelleuchten. Als Idee kann man hier auch aufnehmen, unterschiedlich große Kugelleuchten zu installieren – das bringt noch mehr Spannung! Was auf dem Rasen funktioniert, klappt natürlich auch auf dem Wasser. Deshalb gibt es speziell für den Einsatz im Pool oder Gartenteich entwickelte Kugellampen, die mit einem Akku betrieben werden und die Oberfläche im künstlichen Mondlicht schimmern lassen. Das ist der echte Moonlight-Effekt!

Folge Evas Pinnwand „Kugelleuchten“ auf Pinterest.

Kugelleuchten im Innenbereich

Ob als Stehlampe mit Fassung oder an einem Draht von der Decke hängend: Auch im Innenbereich verzaubern Kugelleuchten die Räume. Sie schaffen hier einen gekonnten Kontrast zur eckigen Form der meisten Räume und verbreiten anstelle von gebündeltem stark gestreutes Licht. Das wirkt weicher und schafft weniger scharfe Schatten in den nicht ausgeleuchteten Ecken.

Kreative Lampenformen für Innen und Außen

Neben den klassischen, matt-weißen Kugellampen spielen auch kreative Formen und Muster eine wachsende Rolle: Manche bestehen nur aus rund gewickeltem Draht, andere trumpfen mit Spitzenmuster oder metallener Oberfläche auf. Auch als Lichterkette wirken die leuchtenden Kugeln.

Selbstgebastelte Kugellampen

Inzwischen finden sich unendlich viele Anleitungen für selbstgemachte Kugellampen im Netz. Als Grundlage dient oft ein Luftballon, der mit erhärtendem Material umgeben und nach der Verfestigung zerstochen wird. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt!

Dieser Beitrag wurde unter Gartenbeleuchtung abgelegt am von .

Über Holger Kaiser

Ich bin Ihr Ansprechpartner, wenn es um Lampen und Leuchten geht. Sie haben Fragen zu einem unserer Themen? Trauen Sie sich und kommentieren Sie einfach unsere Beiträge. Sie finden mich auch bei Google+ Holger Kaiser