Lichtkunst: KAISER idell Scherenleuchte

KAISER idell Scherenleuchte Foto: © Friedberg, Lizenz: Standard License , Quelle: www.fotolia.com

Als Neue Sachlichkeit, als Funktionalismus oder auch Klassische Moderne wird der Bauhausstil (1919 – 1933) gern umschrieben. Das Ganze klingt schrecklich nüchtern auf den ersten Blick. Doch wenn wir uns die Werke dieser Zeit anschauen, stellen wir fest: Sie sind elegant und formvollendet – ohne unpraktisch zu sein. Ein Stück steht stellvertretend für diese  Verbindung wie kein anderes und ist deshalb auch heute noch immer beliebt: Die KAISER idell Scherenleuchte.

Christian Dell – der Designer

Noch bevor er mit dem Bauhausstil in Kontakt kam, vereinte Christian Dell – der spätere Designer der KAISER idell Leuchten – bereits wichtige Ansätze dieses Konzeptes in seiner Ausbildung als Silberschmied und dem zeitgleichen Besuch der staatlichen Zeichenakademie Hanau. Kein Wunder also, dass er sich zügig nach diesem Abschluss nach Weimar begab und dort bei Henry van de Velde persönlich studierte, dem Mitbegründer des Bauhauses.

Aus dieser Verbindung entwickelte sich eine große Verbundenheit. Einige Jahre später übernahm Dell die Leitung der Metallwerkstatt und begann, die ersten Leuchten zu designen. Dabei arbeitete er bevorzugt mit neuen Stoffen wie Bakelit und Harnstoffharzen. In den 1930er Jahren begann auch die Zusammenarbeit mit der Gebr. Kaiser & Co. Leuchten KG, für welche er unter anderem die inzwischen legendäre “KAISER idell 6718w” entwarf.

Obwohl er selbst von den Wirren des Nationalsozialismus betroffen war, kehrte er nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wieder an seinen Werktisch in Deutschland zurück. Jedoch konzentrierte er sich auf seinen Ursprung und arbeitete fortan als Silberschmied und Juwelier, bis er sich später völlig ins Privatleben zurückzog. Was bleibt, sind seine Scherenlampen.

Was zeichnet die KAISER idell Scherenleuchten aus?

Wie schon erwähnt, ließ sich Christian Dell vor allem bei seinen Leuchten-Designs vor allem beim Bauhausstil inspirieren. Hier vereinte er Funktionalität, neueste Kenntnisse über Lichtlenkung und Ergonomie mit einer handwerklich hochwertigen Herstellung sowie einer modernen Formgebung.

Die Grundidee der KAISER idell Scherenleuchten – übrigens ein Wortspiel aus den Namen der beiden beteiligten Parteien – war: Warum Platz auf dem Arbeitstisch verschenken, wenn die Lampe auch an der Wand befestigt werden könnte? Etwas robustes Material und einen schlichten aber höchst flexiblen Aufbau später, hielt man die perfekte Leuchte für eine Werkstatt in den Händen.

Design von höchster Güte – damals wie heute

Wichtigstes und namensgebendes Element dieser Leuchte ist der “Scherenarm”. Dahinter verbirgt sich ein genialer Mechanismus, der sich ganz nach Belieben ausziehen und einklappen sowie auch um bis zu 180° schwenken lässt. Dieser mehrfach verstrebte Arm macht es möglich, die Lampe immer ganz individuell so zu justieren, wie man es gerade braucht.

Ein weiteres wichtiges Designelement ist der Fassungsdom, welcher – nicht ganz mittig – zu oberst auf dem Lampenschirm sitzt. In diesen wurde außen das Logo der Kollektion eingeprägt. Zeigt es den Schriftzug “Original Kaiser Idell” und einen Kreis um einen Lampenkopf, handelt es sich um ein Exemplar, welches nach dem Ende der 1930er Jahre gefertigt wurde. Die früheren Modelle führen die Prägung “Original JDell”.

Die Scherenleuchten gab es in einer größeren Variante (“6614”) und einer kleineren Version (“6718w”), welche heutzutage übrigens wieder hergestellt wird. Als Material verwendete man damals wie heute Stahl und Messing, das per Hand lackiert wurde – entweder glänzend oder matt in Schwarz, Weiß oder manchmal auch mit Farben wie Mint, Dunkelblau oder Rubinrot.

KAISER idell Scherenleuchten – auch in Ihrer Wohnung?

Echte Originale aus den 30er Jahren findet man nicht mehr so häufig und muss dafür auch einen stattlichen Preis bezahlen. Wer eine neuwertige Lampe haben möchte, hat jedoch Glück: Seit einigen Jahren reproduziert der dänische Hersteller Fritz Hansen die “6718w” wieder. Doch auch hier ist der Designklassiker nicht ganz günstig zu bekommen, was seiner Beliebtheit und Genialität jedoch keinen Abbruch tut. Denn ihr Look ist klar und nüchtern, welcher mit dem sehr angesagten Industrial-Chic kokettiert, gleichzeitig aber die Praxis doch nie aus den Augen lässt.

Damit fügt sich die KAISER idell Scherenleuchte sicher auch perfekt in Ihr Heim ein.

www.kult-lampen.de

www.fritzhansen.com

www.wikipedia.org/wiki/Christian_Dell

Dieser Beitrag wurde unter Bürolampen abgelegt am von .

Über Holger Kaiser

Ich bin Ihr Ansprechpartner, wenn es um Lampen und Leuchten geht. Sie haben Fragen zu einem unserer Themen? Trauen Sie sich und kommentieren Sie einfach unsere Beiträge. Sie finden mich auch bei Google+ Holger Kaiser